Mit der Saisontonne in die Gartenzeit starten

Strom und Wärme für die Haushalte in der Region und wertvoller Qualitäts-Kompost für (Hobby-) Gärtner und Landwirte: dass Abfälle aus Küchen und Garten sowie Speisereste keine wertlosen Abfälle sind, beweisen wir bei AWR tagtäglich.

Soweit die Theorie …

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Die Biotonne ist für den normalen Haushaltsgebrauch dimensioniert. Gartenbesitzer kommen aber, zumindest während der Saison, schnell an deren Grenzen. Damit die wertvollen Bioabfälle aus Platzmangel in der Restmülltonne landen, gibt es bei uns die Möglichkeit einer „Saisontonne“. 

Wenn die Biotonne nicht ausreicht

Die „Saisontonne“ ist eine 240-Liter-Tonne, deren zusätzliches Volumen aber nur während des von Ihnen gewünschten Zeitraums berechnet wird (und genutzt werden darf). Unsere Empfehlung: nutzen Sie unsere Saisontonne von April bis November.
Sie können aber auch jeden anderen Zeitraum (nur volle Monate) wählen. Für den Rest des Jahres bleibt die große Tonne bei Ihnen stehen, darf aber nur zur Hälfte (120 Liter) befüllt werden. Das heißt, praktisch haben Sie dann die Standardtonne zur Verfügung. Sollte Ihre Biotonne außerhalb des von Ihnen angemeldeten Saisonzeitraumes nicht ausreichen, benutzen Sie bitte unsere Biobanderolen - erhältlich auf allen Recyclinghöfen!
Für das Folgejahr besteht dann die Möglichkeit den gewählten Saisonzeitraum zu verlängern. Eine kurze Mitteilung genügt!

Mehrmengensäcke: Wenn sich mehr anhäuft als gedacht

Neben der Möglichkeit der Saisontonne, gibt es praktische "Mehrmengensäcke" auch für Bioabfall. Unsere Bioabfallsäcke haben ein 60 Liter Fassungsvolumen und können an allen Verkaufsstellen gekauft werden. Sie sind besonders praktisch, wenn sich im Sommer mehr Bioabfall anhäuft als gedacht. Die Bioabfallsäcke können am Tag der Biomüllabfuhr neben die normale Tonne gestellt werden.

Sie haben eine andere Frage?

04331 - 345 123 oder E-Mail