Abfallwirtschaftszentrum

Das Abfallwirtschaftszentrum Borgstedt ist vor gut 20 Jahren buchstäblich auf dem Acker entstanden. Ursprünglich beherbergte es ein Verwaltungsgebäude, zwei Sortieranlagen, für Papier und für Verpackungen, großräumige Lagerhallen und ein kleines Kompostwerk. Heute findet auf dem Gelände neben der Organisation und Verwaltung hauptsächlich „High-Tech-Bioabfallbehandlung“ statt.

Das Abfallwirtschaftszentrum aus der Vogelperspektive

Steter Wandel

Die schnellen Veränderungen in der Entsorgungsbranche haben auch den Wandel vom Sortierzentrum zum heutigen Verwertungszentrum beeinflusst. So wurden die Verpackungssortierung ganz und die Papiersortierung weitgehend eingestellt, weil sie andernorts wirtschaftlicher geleistet werden können.

High-Tech-Bioabfallbehandlung mit größtem Recyclinghof

Dafür kam eine High-Tech-Bioabfallbehandlung hinzu, die in kürzerer Zeit mehr als „nur“ Kompost lieferte, als es mit der bis dahin betriebenen reinen Kompostierung möglich war. Aber das Bessere ist der Feind des Guten – und so wurde das reine Kompostwerk von einer zweistufigen Bioabfall-Behandlungsanlage, die ebenso guten Kompost liefert aber zusätzlich noch Bioenergie, abgelöst. Dass zum Abfallwirtschaftszentrum auch einer der größten Recyclinghöfe im Kreis gehört, rundet das Bild ab.

Zukünftige Antworten auf Verwertungsfragen

Neben Platz zur Erledigung der eigenen Anlage ist auf dem weitläufigen Gelände auch Raum für Fremdfirmen, die nach neuen Antworten auf Verwertungsfragen suchen. Derzeit betreibt zum Beispiel die Firma Bi.En auf dem AWR-Gelände eine Versuchsanlage zur Herstellung von Brennstoff und Bioenergie aus halmartiger Biomassen, die beispielsweise aus der Landschaftspflege stammen.

Sie haben eine andere Frage?

04331 - 345 123 oder E-Mail