Neues Sammelsystem für kleine Elektrogeräte

Sie sind ebenso rohstoffhaltig wie gefährlich – kleine Elektrogeräte, die ihre Dienstzeit hinter sich haben. Von Platin, Gold, Silber und seltenen Erden bis zu Eisen und Kupfer reicht die Liste der Stoffe, die man gerne wiederverwenden würde. Viel länger allerdings ist die Liste der Gifte und Schadstoffe, die nicht durch falsche Entsorgung in die Umwelt gelangen dürfen: Schwermetalle wie Blei, Quecksilber und Kadmium, bromierte Flammschutzmittel; organische Schadstoffe, deren Namen man kaum aussprechen kann. Eigentlich versteht es sich von selbst, dass Elektro- und Elektronikgeräte nicht in die Mülltonne dürfen. Andererseits ist es wenig sinnvoll, nur eines kaputten Toasters oder Handys wegen zum Recyclinghof zu fahren, wenn der nicht gerade am Weg zu Arbeit oder Einkauf liegt. Deshalb kommt der Recyclinghof Ihnen bald ein gutes Stück entgegen.

30 Sammelcontainer bis Ende 2020 geplant

Was da kommt, sind speziell für die Aufnahme von Elektroschrott konzipierte Container.Zehn davon wurden in einer ersten Testphase bis zum Jahresende 2019, gleichmäßig über das Kreisgebiet verteilt, aufgestellt. Weitere zwanzig sollen im Laufe diesen Jahres folgen. Die Standorte der Elektroschrott-Container finden Sie hier und in der AWR-Appfall für Ihr Smartphone. Diese App bietet auch eine Navigationsfunktion, mit der Sie bei Bedarf zuverlässig zum nächstgelegenen Container geleitet werden.

Was sind Elektro-Kleingeräte?

Gedacht sind die Container für Geräte bis zur Größe eines Staubsaugers. Typische Kandidaten sind Toaster, Computertastaturen und -mäuse, Handys, Festplatten, Haartrockner, aber auch elektrische Werkzeuge oder Schreibtischleuchten mit LEDs.

Was darf nicht in die Container?

Allgemein formuliert: Alles, was im Container Giftstoffe freisetzen oder Feuer verursachen könnte, darf verständlicherweise dort nicht hinein. Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen können leicht zerbrechen und die in ihnen enthaltenen giftigen Gase verströmen. Bitte bringen Sie solche Leuchtmittel weiterhin zu einem Recyclinghof. Akkus, besonders die leistungsstarken Lithium-Exemplare, geraten bei mechanischer Zerstörung leicht in Brand. Deshalb entnehmen Sie bitte Akkus aus Elektrogeräten und geben Sie diese bei einer Batteriesammelstelle ab. Sammelboxen für Batterien und Akkus stehen überall dort, wo Sie Batterien auch kaufen können und auf den AWR-Recyclinghöfen. Ist ein Akku im Gerät fest verbaut, können Sie ihn darin belassen; er ist so gut genug gegen Zerstörung geschützt.

Die Elektroschrott-Container sind ein weiterer Baustein in einem möglichst haushaltsnahen und damit bequem zu nutzenden Abgabesystem zum Nutzen von Recycling und Umwelt.

Sie haben eine andere Frage?

04331 - 345 123 oder E-Mail