Altglascontainer für das Glasrecycling

Glas gehört zu dem am besten recycelbaren Rohstoff, vorausgesetzt, es wird sortenrein gesammelt. Dafür gibt es die Glascontainer. Wir unterscheiden die Farben Weiß & Bunt. Glasrecycling gilt als die Urform moderner Kreislaufwirtschaft. Die Herstellung von Glas aus alten Scherben spart Rohstoffe und vor allem Energie – das Aufschmelzen des Ausgangsstoff-Gemisches erfordert weniger Zeit und geringere Temperaturen. Ein Gewinn für die Umwelt.

Woher kommt der Schimmer?

Man hat sich mittlerweile daran gewöhnt, an die Flaschen und Gläser mit dem gewissen farblichen Extra. Der Grün- oder Blaustich ist aber keineswegs beabsichtigt, sondern eher aus der Not geboren. Glascontainer treten immer als Zwillinge auf. Einer ist für Weißglas gedacht, der andere für Buntglas. Und eigentlich kann es nicht so schwer sein, eine grüne oder braune (selten auch eine blaue) Flasche in den Buntglascontainer zu werfen.  Aber offenbar sind manche Leute dazu nicht in der Lage. Nun könnte man aus dem Weißglas die Fehlwürfe aussortieren. Das ist aber aufwändig und dementsprechend teurer sind die neuen Flaschen. Für Getränke im unteren Preissegment finden sich deren Hersteller dann lieber mit dem leichten Schatten ab. Die Qualität des Glases wird durch den Stich nicht beeinträchtigt.

Nur Flaschen und Konservengläser

Bitte beachten Sie, dass nur Verpackungsglas (Flaschen, Gläser) in die Container geworfen werden darf. Andere Glassorten, etwa Fenster oder Trinkgläser, Autoscheiben oder Ceranfelder sind anders zusammengesetzt und haben einen anderen Schmelzpunkt. Dadurch stören sie im Recyclingprozess so stark, dass sie vorher aussortiert werden müssen. Und wenn das nicht gelingt, wird statt neuen Glases Ausschuss produziert.

Andere Glassorten (Fenster etc.) können Sie auf jedem Recyclinghof entsorgen. Kleineren Bruch (Gläser, Schüsseln usw.) schluckt die Restmülltonne.

Sie haben eine andere Frage?

04331 - 345 123 oder E-Mail